23. Oktober 2021 – Peru, eine langwierige, Nerven aufreibende und Kräfte zehrende Geschichte

(Quellennachweis: Alle Bilder in diesem Beitrag stammen vom Konvoi der Hoffnung e.V.)

Liebe Leser,

am 23. Oktober 2021 können wir endlich den Container mit Hifsmitteln für PERU beladen.

Die Beladung hat sich verzögert, wegen des allgemeinen Chaos‘ auf dem Containermarkt, der extrem gestiegenen Transportkosten sowie Unzulänglichkeiten bei der Spedition.

Bitte helfen Sie uns durch eine kleine – gerne auch gößere – Dauerspende.

Näheres siehe hier

Herzlichen Dank!

Als dann endlich am 22.10.2021 der leere Container mit über 6 Stunden Verspätung angeliefert wird, „fährt sich der Lkw zu allem Unglück auch noch fest“.

Es bleibt nichts anderes übrig, als einen Abschleppdienst zu organisieren, der den Lkw „wieder flott macht“.

Am 23. Oktober begrüßt uns frühmorgens ein kalter aber sonniger Oktobertag mit seinen goldenen Farben.

Das Beladen des Containers gestaltet sich schwieriger als sonst, da – aus Kostengründen – der Container nicht auf dem Boden abgesetzt wurde, sondern auf dem Hänger verbleibt. Wir müssen deshalb die Hilfsmittel mittels einer Rampe ca. 1,20 Meter „hochschaffen“ bevor wir das eigentliche Stapeln beginnen können….

Auch aus Kostengründen müssen wir dieses Mal samstags laden, um eine möglichst kurze Standzeit des Containers zu erreichen.

Darüber hinaus handelt es sich bei dem zu ladenden Container um einen sogenannten „high cube“, der höher ist als der Standard.

Somit sparen wir uns für die nächste Woche das „Sportstudio-Training“….

Bitte helfen Sie uns durch eine kleine – gerne auch gößere – Dauerspende.

Näheres siehe